Unsere Geschichte

Über 31 Jahre – ein stolzes Alter für eine Jazzband! Heute gehören die JOLLY JAZZ FOOLS zu den bekanntesten der Bands, die sich dem traditionellen Jazz verschrieben haben, wobei sie unter diesem Begriff alles von altem New Orleans Jazz bis zum Swing verstehen. Wie hat das alles damals eigentlich begonnen?

Im Sommer des Jahres 1989 fiel eine für eine Reihe von Konzerten in Schleswig-Holstein gebuchte Jazzband plötzlich aus und es musste kurzfristig Ersatz gefunden werden, daher stellte der damals in Eckernförde wohnende Klarinettist Christoph J. Lauff aus Musikern anderer bekannter Formationen eine „Pick-Up“ Besetzung (d. h. per Telefon nur für diese Gelegenheit) zusammen.

Das Ensemble entwickelte sofort einen auffallend swingenden, homogenen Klang, die Veranstaltungen wurden Riesenerfolge und es lag nahe, in dieser Besetzung öfter gemeinsam aufzutreten. Die Idee, eine feste Band daraus zu machen, war dann natürlich nicht mehr fern und so wurden in 1989 die JOLLY JAZZ FOOLS geboren.

Seit ihrer Gründung produzierten die JOLLY JAZZ FOOLS eine Reihe erfolgreicher Tonträger, waren häufig in Funk und Fernsehen zu hören und hatten bei unzähligen Konzertreisen, Gastspielen und Festivals innerhalb und außerhalb Deutschlands Gelegenheit, ihr Publikum zu begeistern.

Zu den absoluten Höhepunkten der Bandgeschichte gehörten sicherlich die Konzertreisen nach New Orleans, bei denen die JOLLY JAZZ FOOLS nicht nur gemeinsam mit der ältesten kontinuierlich aktiven Dixieland-Band der USA, den Dukes Of Dixieland auf dem weltberühmten Steamboat „Natchez“ auftraten, sondern bei einer Veranstaltung im New Orleans jazz Club vom Bürgermeister der Stadt geehrt wurden.

Aber auch eine Konzertreise nach Vitebsk/Belarus kurz nach dem Fall des eisernen Vorhangs wird uns unvergesslich bleiben.

Seit ihrer nun lange zurück liegenden Gründung haben die JOLLY JAZZ FOOLS viel erlebt und durften unzähligen Menschen mit ihrer Musik Freude bereiten. Wir sind dankbar für diese Zeit!

„Jazz – best heard, where it’s played!“